08.04.2024 - 30.08.2024

Mehr Therapieerfolg durch innovative medizintechnische Lösungen für Menschen mit Funktionseinschränkungen

Gegenstand der Förderung sind industriegeführte, risikoreiche und vorwettbewerbliche Vorhaben der Forschung und Entwicklung in Form von Verbundprojekten, in denen die Erarbeitung von neuen, marktfähigen, medizintechnischen Lösungen angestrebt wird. Die FuE-Projekte sollen einen belegbaren medizinischen Bedarf adressieren sowie einen erheblichen Fortschritt der medizinischen Versorgung zum Ziel haben.

Die inhaltliche Ausrichtung der Verbünde soll sich auf neuartige Medizintechniklösungen für Therapie und Rehabilitation konzentrieren. Ziel soll sein, Funktionseinschränkungen zu beseitigen, zu mindern, ihrer Verschlimmerung vorzubeugen oder ihre Folgen zu mildern. Der Fokus soll darauf liegen, Funktionen und Fähigkeiten in den folgenden Bereichen wiederherzustellen, zu trainieren, zu unterstützen oder zu ersetzen:

– Haltungsapparat, Mobilität und Motorik (z. B. Gehen, Arm- und Handfunktion)

– Sinneswahrnehmung (z. B. Sehen, Hören, Riechen, Schmecken)

– Kommunikation (z. B. Sprechen)

– Kontrolle des vegetativen Nervensystems (z. B. Blasen- und Darmentleerung)

Die Themenfelder sind beispielhaft und nicht als vollständig anzusehen. Es können auch Projekte in nicht explizit genannten Anwendungsbereichen gefördert werden, solange die Lösungsansätze einen vorteilhaften Beitrag zur Therapie und Rehabilitation bei Einschränkungen bzw. Störungen von Körperfunktionen leisten.

 

Die elektronische Einreichung der Skizze ist ausreichend, ein zusätzlicher Versand per Post ist nicht notwendig. 

 

Veranstaltungen

Für Juni und Juli 2024 sind zwei Informationsveranstaltungen geplant. Einen Anmeldelink finden Sie zeitnah hier. 

05.06.24 10:00 - 12:00 Infoveranstaltung Funktionseinschränkungen

05.07.24 10:00 - 12:00 Infoveranstaltung Funktionseinschränkungen

Verantwortlicher Technologieberater

Sie haben weitere Fragen?

Frau Dr. Cindy Strehl